KASTNER spendet KASTNER Apfelbäume an Eisenstädter Kindergärten

Die KASTNER Gruppe überreichte der Stadt Eisenstadt sieben KASTNER Apfelbäume, zur Pflanzung in allen Kindergärten.

Prok. Andreas Hackl überreichte Bürgermeister Thomas Steiner sieben KASTNER Apfelbäume für alle Kindergärten in Eisenstadt.

Seit vielen Jahren ist der Apfel ein Symbol der KASTNER Gruppe und steht als Synonym für das Thema Lebensmittel. Vor allem in Kindergärten und Schulen werden die KASTNER Äpfel zur Wissensvermittlung über Obst-Produktion, Regionalität und Nachhaltigkeit eingesetzt.

Im Zuge der KASTNER Nachhaltigkeitsinitiative „Aus gutem Grund“, überreichte Prok. Andreas Hackl, Standortleiter des KASTNER Standortes Eisenstadt, sieben KASTNER Apfelbäume an Bürgermeister Thomas Steiner, zur Pflanzung in allen Kindergärten der Stadt. „Unser KASTNER Apfelbaumprojekt ist eine der vielen Maßnahmen im Rahmen der KASTNER Nachhaltigkeitsinitiative „Aus gutem Grund“ und ein großartiges Beispiel für erfolgreiche, regionale Kooperationen. Es freut mich sehr, dass wir nun auch gemeinsam mit der Stadt Eisenstadt das Überleben dieser alten Obstsorte sichern.“, so KR Christof Kastner, geschäftsführender Gesellschafter der KASTNER Gruppe.

Zum KASTNER Apfel
Auf einem Gelände im Waldviertel, in der Nähe von Zwettl (NÖ), dem Wohnort der Familie Kastner sen., wurde ein kleiner, roter Apfel entdeckt, dessen Sorte nicht bestimmt werden konnte. Auf Grund dessen wurde dafür vor etwa 30 Jahren der Arbeitsname „KASTNER Apfel“ vergeben. Der Apfel wurde vor einigen Jahren offiziell bestimmt und in die Liste der althergebrachten Apfelsorten eingetragen. KASTNER verschenkt KASTNER Apfelbäume seither an Kunden, Partner und Mitarbeiter um dessen alte Sorte zu erhalten.

Die Presseunterlagen zum Download finden Sie hier.


Zurück