Degustation mit KASTNER AllesWein: 100 autochthone Rebsorten Raritäten

Über 400 Weinliebhaber kamen in den Genuss, „autochthone Schätze“ zu verkosten und in die spannende Welt der autochthonen Rebsorten einzutauchen.

Ing. Josef Maria Schuster und KR Christof Kastner luden zur Verkostung mit Blick auf den Wiener Stephansdom.; © inShot, Daniel Schalhas

Die „autochthone Anziehungskraft“ muss es gewesen sein, die am 21. Oktober über 400 Fachbesucher in die SKY Bar in die Wiener Innenstadt gezogen hat. Manche nahmen eine weite Anreise auf sich, um die Gelegenheit „autochthone Schätze“ aus 20 verschiedenen Ländern zu probieren, nicht ungenutzt verstreichen zu lassen.

Degustation mit KASTNER AllesWein – Der Blick auf gänzlich Neues
Auf die Besucher wartete ein Nachmittag voller Genusserlebnisse und außergewöhnlicher Aromaeindrücke. Jede der 100 zur Verkostung stehenden Rebsorten hat eine Geschichte zu erzählen und zeichnet sich als eine wahre Gaumenfreude aus.

Die KASTNER AllesWein Sommeliers rundeten die Verkostung mit außergewöhnlichen Hintergrundgeschichten ab. Sie erzählten über Vespaiolo, Grenache Blanc, Tintilia & Co und versetzten damit viele Verkoster ins Staunen. Sichtlich überrascht und beeindruckt waren sogar Sommeliers mit viel Verkostungserfahrung, die trotzdem einige ihnen unbekannte Rebsorten entdeckten.

Die Degustation war eine einzigartige Chance, die Besonderheiten und Unterschiede der Rebsorten direkt zu vergleichen. Ob Alvarinho aus Portugal, der nach Lavendel und Kornspitz duftet, Pecorino, der nach Bratapfel und Lebkuchen schmeckt, Bovale mit seiner kühlen Pfefferminz-Aromatik oder ob es sich um einen nach köstlichem Wildkirschlikör duftenden und schmeckenden Öküzgözü aus der Türkei handelt: Autochthone Rebsorten bringen Überraschung und Spannung in die Weinwelt von heute.

Über autochthone Rebsorten
„Autochthon“ bedeutet nicht nur „heimisch“, sondern auch, dass es etwas ganz Besonderes zu erzählen gibt. Hinter jeder Rebsorte stehen beeindruckende Geschichten, Hintergründe und Anekdoten. Der Begriff bedeutet zudem, dass sich die jeweilige Sorte in einem bestimmten Gebiet etabliert hat und seit Jahrhunderten, wenn nicht sogar seit Jahrtausenden gerne getrunken wird. Nicht nur in Österreich warten Sorten wie der Rotgipfler, Zierfandler oder der Rote Muskateller auf ihre Wiederentdeckung. Auch große Weinbauländer wie Italien, Frankreich, Portugal und Spanien haben viele Geheimtipps zu bieten. Die Welt der autochthonen Rebsorten ist der beste Beweis, dass es sich lohnt, Neues zu probieren.

Weitere Impressionen der Degustation finden Sie in unserer KASTNER Fotogalerie auf www.kastner.at/fotogalerie.

Die Presseunterlagen zum Download finden Sie hier.

Zurück