KASTNER bei der „Langen Tafel“ im Rahmen der Wienissimo Festspiele

Ende Mai fanden die Wienissimo Festspiele am Rathausplatz in Wien statt. Im Rahmen dieser wurde der längste Apfelstrudel präsentiert. Auch KASTNER war mit dabei.

Hannes Schneider (KASTNER), Berndt Querfeld (Cafe Landtmann), Wolfgang Binder (Obmann Fachgruppe Kaffehäuser Wien), Dr. Alexandra Gruber (Wiener Tafel), Dr. Thomas Wolf (WKÖ Gastronomie), Helmut Adam (Verband der österreichischen Tafeln); © Wiener Tafel

Die „Lange Tafel“ ist der traditionelle Sommer-Event der Wiener Tafel im öffentlichen Raum. Die Wiener Tafel macht damit auf die zentrale Bedeutung von Lebensmitteln als kostbare Ressource aufmerksam und setzt ein öffentlich wahrnehmbares Zeichen gegen Armut, Hunger und Lebensmittelverschwendung!

Am 24. Mai wurde von der Fachgruppe der Kaffehausbesitzer der längste Apfelstrudel an einer 60 Meter Tafel vom Burgtheater bis zum Rathaus präsentiert, welcher von der Patisserie Landtmann gefertigt und gegen Spende an die Wiener Tafel serviert wurde.

Dabei kam auch die TafelBox der Wiener Tafel zum Einsatz: In der praktisch verschließbaren Box aus Ökokunststoff konnten sich alle BesucherInnen der Wienissimo Festspiele auch ein Stück köstlichen Apfelstrudel nach Hause oder ins Büro mitnehmen. Mit dem Einsatz der TafelBox wird nicht nur ökologische, sondern auch soziale Verantwortung (vor)gelebt: Von jeder TafelBox geht automatisch ein Spendenbetrag von 20 Cent an die Österreichischen Tafeln. Mit einem Euro versorgen die Tafeln bis zu 10 Armutsbetroffene mit geretteten Lebensmitteln.

Über die zahlreichen BesucherInnen freuten sich Hannes Schneider (KASTNER), Berndt Querfeld (Cafe Landtmann), Wolfgang Binder (Obmann Fachgruppe Kaffehäuser Wien), Dr. Alexandra Gruber (Wiener Tafel), Dr. Thomas Wolf (WKÖ Gastronomie) und Helmut Adam (Verband der österreichischen Tafeln).

Zurück