#KASTNERGruppe #AusgutemGrund #Zwettl

Pressemeldung

Nachhaltig Denken will gelernt sein

Das KASTNER CSR-Team besuchte die Volksschule Schwarzenau und erarbeitete gemeinsam mit der 3. und 4. Klasse das Thema Nachhaltigkeit.

Apfelbäume für die Schüler:innen: Denise Scharf, Erik Semper, Elisa Strohmayer, Nevio Frey, Samuel Frank, Philipp Koppensteiner (vorne) sowie Vanessa Flicker, Klassenlehrerin Maria Höpp-Winna, Schulleiterin Daniela Gaishofer, Katrin Weißensteiner, Herwig Gruber, Christoph Fach, Vizebürgermeister Reinhard Poppinger und Klassenlehrerin Ingeborg Pfeffer.

Was bedeutet dieses komplizierte Wort „Nachhaltigkeit“ eigentlich und wie kann man selbst dazu beitragen, die Welt nachhaltiger zu gestalten? Über das sprach das KASTNER CSR-Team bestehend aus Geschäftsführer Mag. Herwig Gruber, Vanessa Flicker BA und Katrin Weißensteiner mit der dritten und vierten Klasse der Volksschule Schwarzenau. „KASTNER verursacht – wie jedes Unternehmen – CO2. Doch wir haben eine ganze Reihe an Maßnahmen in der KASTNER Nachhaltigkeitsinitiative ,Aus gutem Grund‘ gebündelt, um dieses zu reduzieren bzw. kompensieren“, erklärt CSR-Beauftragter Mag. Herwig Gruber. „Wir halten durch moderne Technik den Verderb unserer Lebensmittel so gering wie möglich und spenden ablaufgefährdete aber einwandfreie Produkte an soziale Organisationen, wie Sozialmärkte. Außerdem legen wir den Fokus verstärkt auf Bio-Produkte. Nicht zuletzt pflanzen wir gemeinsam mit der Organisation „Plant-for-the-planet“ Bäume – bereits über 14.000!“ fügt Vanessa Flicker BA freudig hinzu. Bei der Frage, welche kleinen Schritte man in Richtung nachhaltigere Zukunft machen könne, ließen die Kinder ihrer Fantasie freien Lauf: Beispielsweise das Einkochen von Apfelkompott mit nicht mehr ganz so frischen Äpfeln. Vielleicht geht es aber weniger darum, zusätzliche Schritte zu machen, sondern Dinge einfach wegzulassen – wie beispielsweise Rasenmähen. Wie wär’s mit einer Ecke voller Wildblumen und Kräuter für Bienen und Co?

Gesunde Jause aus dem Schulgarten
Nach dem Workshop ging es hinaus in den Garten, um vom Reden ins Handeln zu kommen. DI Christoph Fach vom Ökokreis Zwettl wartete mit drei Apfelbäumen auf die Volksschüler, welche eingepflanzt werden wollten. Der erste wurde mit professioneller Anleitung gepflanzt, bei den anderen beiden übernahmen das gleich die Kinder. „Die Sorten ,KASTNER Apfel‘ und ,Roter Metternich‘ werden in Zukunft Teil der gesunden Schuljause sein“, freut sich Schulleiterin Daniela Gaishofer. Und auch Vizebürgermeister Reinhard Poppinger ist begeistert von der Initiative: „Eine großartige Idee, ein Zeichen für die Umwelt zu setzen, das für die Kinder präsent ist und dem sie beim Wachsen zusehen können!“ Als Andenken und Dankeschön gab es für die Kinder ein prall gefülltes KASTNER Goodie-Bag ganz im Zeichen der Nachhaltigkeit: Vom Bio-Apfelsaft über Müsliriegel bis hin zum Bio-Apfel war alles dabei. Mehr über die KASTNER Nachhaltigkeitsinitiative unter csr.kastner.at