Aus gutem Grund

Das Nachhaltigkeitsprogramm
der KASTNER Gruppe

Modernste Technik im LKW Fuhrpark

Über 3 Millionen Kilometer legen die mehr als 65 LKWs der KASTNER Gruppe im Jahr zurück mit dem Ziel, die Regale der Nahversorger und die Küchen der Gastronomen – insgesamt rund 9.000 Kunden – regelmäßig mit frischer, qualitativ hochwertiger Ware zu versorgen. Unsere Struktur mit acht regionalen Standorten ermöglicht eine effiziente Belieferung unserer Kunden, das auf Grund der geografischen Lage des KASTNER Einzugsgebietes einzig mögliche Transportmittel ist der LKW.

Als umweltbewusstes Unternehmen hat sich KASTNER daher schon vor mehreren Jahren zum Ziel gesetzt, den Treibstoffverbrauch und somit auch CO2-Emissionen gezielt zu reduzieren. Der erste, große Schritt in diese Richtung war die schrittweise Umstellung auf modernste LKWs – 2014 sollen alle LKWs Euro V und höher entsprechen – in Kombination mit der Umrüstung auf generatorbetriebene Transport-Kühlanlagen. Die Kühlgeräte sind nun nicht mehr an eigene Dieselaggregate sondern direkt an den Fahrzeugmotor gekoppelt, wodurch der CO2 Ausstoß um bis zu acht Tonnen pro LKW gesenkt werden konnte.

EDV-unterstützte Tourenplanung

Bereits im Jahr 2008 wurde mit den Vorarbeiten für die Einführung eines Fuhrparkmanagement- und Routenoptimierungssystems sowie der Umstellung des gesamten Kommissionierungsprozesses begonnen. Im Jahr 2013 konnte die Umstellung der Warenwirtschaft, der Rollout auf alle Standorte und die Bestückung aller LKWs mit Bordcomputern und Navigationssystemen erfolgreich abgeschlossen werden.

Mit der neuen Softwarelösung können nun folgende Zielsetzungen verwirklicht werden:

  • Vermeidung von Umwegen durch optimale Tourenplanung
  • Vermeidung von Umwegen durch optimierte Zeitfenster bei unseren Kunden
  • Bessere Auslastung der Fahrzeuge (Fahrzeugreduktion)
  • Gezielte Intensivierung des Kern-Liefergebietes
  • Vermeidung von Leerfahrten bzw. schlecht ausgelasteten Fahrten
  • Vermeidung von Umwegen durch Navigationsgeräte in unseren LKWs

Für unseren Außendienst wurden ebenfalls Navigationsgeräte inkl. Routenplanung angeschafft, um die Kilometeranzahl für Kundenbesuche zu optimieren. Darüber hinaus wurden Schulungen zum Thema „Spritsparendes Fahren“ durchgeführt, wobei hier ganz gezielt Lieferfahrten nachgestellt wurden. Weiters ist ein Prämienmodell zur nachhaltigen Sicherstellung einer umweltschonenden Fahrweise in Ausarbeitung. Der nichtreduzierbare Anteil des CO2-Ausstoßes soll schließlich durch maßgeschneiderte Projekte kompensiert werden. Als aussichtsreichste Projekte werden derzeit die Renaturierung von Mooren bzw. Humusaufbau in heimischen Böden im Detail geprüft.

Beschaffungs-Logistik

Unsere regionale Struktur kombiniert mit der Bevorzugung regionaler Lieferanten ermöglicht optimale Transportwege. Weiters sind wir ständig bestrebt, in Kooperation mit unseren Lieferpartnern Transporte zu bündeln und Synergien in der Logistik zu nutzen. Alle unsere Shuttle-Touren zur Versorgung unserer Standorte mit frischen Lebensmitteln werden bei freien Kapazitäten gezielt auch für Industrieabholungen genutzt. Das heißt, unsere Touren sind optimal ausgenützt und unser Industriepartner erspart sich zusätzliche Anlieferungen an einen oder mehrere unserer Standorte.

Unsere Obst und Gemüse Logistik haben wir bereits im Jahr 2011 auf ein modernes Mehrweg-Klappkisten-System umstellen können. Großer Vorteil gegenüber der früheren Abwicklung mit starren Steigen ist in erster Linie die Senkung des nötigen Transport- und Lagervolumens bei gleicher Kistenanzahl sowie eine professionelle lebensmittelhygienische Reinigung streng nach HACCP-Standard.

Maßnahmen im Bereich des PKW Fuhrparks

Im Bereich des PKW Fuhrparks wurden unsere Außendienst-Mitarbeiter laufend zum Thema „Spritsparendes Fahren“ geschult. Es wurde eine Richtlinie für Anschaffung neuer PKWs definiert: Neue Autos für Außendienst und Führungskräfte werden nur mit „EURO 5 Norm“ mit einer maximalen CO2-Emission von 119 g/km angeschafft. Parallel dazu laufen Pilotprojekte zur Prüfung des Einsatzes von Elektro- bzw. Erdgas- PKWs. In Eisenstadt ist ein Erd-Gas-Auto im Einsatz In Zwettl wurde bereits ein Elektro-Lieferwagen angeschafft. Mit dem neuen Renault Kangoo werden nun die Postwege und auch andere Erledigungen CO2 neutral gemacht. 60 PS und eine Reichweite von 120 km sind für diesen Zweck völlig ausreichend.

Geladen wird der Lieferwagen an der hauseigenen Elektrotankstelle mit Ökostrom, am Parkplatz des KASTNER Abholmarktes. Diese verfügt über zwei Stecker für Elektroautos mit 3 x 16 Ampere, 3,6 kW und über zwei Schuko-Stecker für Elektrofahrräder und wird von der firmeneigenen PV-Anlage gespeist.